gutes aufwachsen mit medien.de Elternabend im KigaPraxis-Anleitung | Susanne Roboom, Blickwechsel e.V.
veröffentlich am 01.03.2017 auf gutes-aufwachsen-mit-medien.de

Familien mit Kindern sind - unabhängig vom Einkommen - sehr gut mit Medien ausgestattet, das zeigt auch die aktuell erschienene KIM-Studie 2016. Eltern haben gerade bei der Mediennutzung eine wichtige Vorbildfunktion und müssen sich diese bewusst machen. Die Kita als alltäglicher Ort der Begegnung ermöglicht es, auch die Eltern zu erreichen, die ansonsten medienpädagogische Beratungsangebote nicht wahrnehmen würden.

Diese Anleitung beschreibt mit hilfreichen Tipps und Informationen, wie man mit Eltern gut und erfolgreich über Medien ins Gespräch kommt. » weiterlesen

P1090612Ein Zeichentrickfilm nach dem Aufwachen, damit die Eltern noch ein bisschen schlafen können ... Die digitale Zahnbürste playbrush kontrolliert, ob die Zähne gründlich geputzt wurden ... Im Wartezimmer beim Kinderarzt darf auf Mamas Smartphone gespielt werden ... Und zum Einschlafen wird nach dem Sandmännchen noch ein bisschen in der Bilderbuch-App „geblättert“ ...

Erste Medienerfahrungen werden zuhause gesammelt, Mediennutzungsstile entwickeln sich im familiären Kontext. Eltern haben eine wichtige Vorbildfunktion gerade auch im Hinblick auf Mediennutzung, und diese müssen sie sich bewusst machen. Die Kita als alltäglicher Ort der Begegnung ermöglicht es, auch die Eltern zu erreichen, die ansonsten medienpädagogische Beratungsangebote nicht wahrnehmen würden.

Hier finden Sie Tipps und Informationen zur Zusammenarbeit mit Eltern.

Website Ran an Maus und TabletPraxistipps für die Medienarbeit mit Kindern in Kita und Grundschule

„Ran an Maus und Tablet“ (www.rananmausundtablet.de) wurde von der LPR Hessen initiiert und finanziert und vom Blickwechsel e.V. realisiert. Pädagogische Fachkräfte finden praxiserprobte Methodenbausteine und leicht verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen, um in ihrer Kindertagesstätte oder Grundschule mit Medien zu arbeiten – auch ohne besondere Vorkenntnisse. Das Angebot basiert auf den tatsächlichen Gegebenheiten in den Institutionen und berücksichtigt auch den unterschiedlichen Kenntnisstand der Fachkräfte.

Werbung weckt wünsche Foto gutes aufwachsen mit medien.de"Schritt-für-Schritt-Anleitung" | Susanne Roboom, Blickwechsel e.V.
veröffentlich am 07.12.2016 auf gutes-aufwachsen-mit-medien.de

Werbung begegnet uns auf Plakaten, Prospekten und Werbepostkarten, im Internet, Fernsehen, Radio oder Kino, in Zeitungen und Zeitschriften. Oftmals ist sie als ansprechende kurze Geschichte gestaltet. Kinder können Werbung nicht ohne weiteres vom regulären Programm unterscheiden und durchschauen nicht, was Werbung bezweckt und wie sie Konsumwünsche weckt. Eine Möglichkeit, Kinder zu sensibilisieren, sind spielerische Zugänge. Diese Praxisanleitung zeigt Ihnen, wie Sie in Ihrer pädagogischen Arbeit mit Kindern Werbung zum Thema machen können.

weiterlesen

medienkompetenz logoLfM Onlineangebot und Newsletter für Kita-Fachkräfte

"MekoKitaService" liefert jeden Monat Anregungen für die medienpädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen.

Bilderbuch erstellenMit Kindern gemeinsam eine Geschichte zu erfinden und kreativ zu inszenieren, macht nicht nur allen viel Spaß sondern dient der Sprachbildung und Kommunikationsfähigkeit, fördert Kreativität und Fantasie, unterstützt Kooperations- und Teamfähigkeit. Darüber hinaus lernen Kinder Medien als Gestaltungs- und Ausdrucksmittel kennen.

Die Handlung eines eigenen Bilderbuchs kann frei erfunden sein oder auch eine Variation bzw. Bebilderung einer bekannten Geschichte. Die Grundidee wird skizzenhaft in einem Drehplan festgehalten.

trickfilm mit iPadTrickfilme sind bei Kindern sehr beliebt, sie sind der absolute Renner im Fernsehangebot. Trickfilme lassen sich mit Kindern aber auch ganz leicht selber machen. Dabei lernen sie, wie Trickfilme entstehen, und können ihre Kreativität und Fantasie ebenso einbringen wie ihre Medienerlebnisse und -vorlieben. Sie brauchen dafür nur ein Stativ und ein Tablet oder eine digitale Fotokamera und einen Rechner.

12 Realfilm 1Bei den ersten eigenen Filmen sollte das Vorhaben weder zu lang noch zu komplex sein. Die Spielfreude, das gemeinsame Vorhaben und der Stolz auf das Ergebnis sind wesentliche Aspekte, die nicht aus den Augen verloren werden sollten.

Ein Drehplan hilft dabei, den Überblick nicht zu verlieren. Wenn alle Szenen gedreht sind, kann das gesamte Material gesichtet und dann mithilfe eines Videoschnittprogramms nachbearbeitet werden.

naturerkundungNaturerkundungen digital begleiten und vertiefen

Naturerkundungen eignen sich hervorragend, um reale Erlebnisse und Beobachtungen digital zu begleiten, zu dokumentieren und zu vertiefen. Tierspuren und -stimmen, Ameisenhaufen und Spinnennetze, Tautropfen, Baumlöcher und allerlei Getier können so digital eingesammelt und erforscht werden. Und wie gehts dann weiter? Hier haben wir eine Auswahl an interessanten Links und Apps zusammen gestellt, mit denen Naturthemen bearbeitet und vertieft werden können. Methodische Anregungen dazu finden Sie im Praxisratgeber "Mit Medien kompetent und kreativ umgehen".

13 SpielbewertungKinder sind von den digitalen Spielewelten begeistert, die bunten Bilder in Kombination mit Bewegung, Geräuschen und Stimmen und den zu lösenden Aufgaben faszinieren sie. Aber bei Weitem nicht alles, was auf dem digitalen Spielemarkt angeboten wird, genügt pädagogischen Qualitätsansprüchen.

lehmann filmeSehenswerte Filme !

Sicher surfen einfach erklärt!
Veröffentlicht am 30.11.2015, 4:16 min

Passwörter einfach erklärt
Veröffentlicht am 10.09.2015, 4:27 min

weitere Filme zum Thema auf: www.alexanderlehmann.net

JoNaLuDas ZDF-Vorschulprogramm „JoNaLu“ ist Ende Februar 2016 in die zweite Runde gegangen. Auch zur zweiten Staffel gibt es bei „JoNaLu“ wieder kostenlose Lerneinheiten für Kindergärten.

csm challenge teaser 4401ad2dc4Das Jugendportal www.handysektor.de ruft passend zum Start der Fastenzeit dazu auf, sich der Bedeutung der digitalen Kommunikation im persönlichen Alltag bewusst zu werden und gelegentlich auch gezielt darauf zu verzichten. Ein Anreiz hierfür ist die "Handsektor Real-Life-Challenge" – in Form eines klassischen und völlig analogen Kartenspiels. Sie können das Kartenspiel herunterladen (PDF, 1 MB) und selbst ausdrucken oder auch in gedruckter Form bestellen.

kika live jugendfotopreisSehr interessanter Beitrag mit Maximilian Mundt, dem Jugendfotopreisträger von 2015, zur kreativen Fotografie und Bildbearbeitung! Anschauen lohnt sich!

Dauer: 11.30 / Veröffentlicht: 07.03.2016

Einsendeschluss für den aktuellen Jugendfotopreis (für alle bis 25 Jahre) war der 15. März 2016, die Preisverleihung findet im September statt. Weitere Infos: www.jugendfotopreis.de

 

schau hin medienstudio

Als Gesprächsstoff / Diskussionsgrundlage gemeinsam mit Eltern anschauen:

Folge 1: FOMO: Warum Ihr Kind immer am Smartphone hängt ...
Dauer: 6:06 Minuten / Veröffentlicht: 24. 11. 2015

Folge 2: Medien für Kleinkinder - No-Go oder ok?
Dauer: 6:44 Minuten / Veröffentlicht: 24.02. 2016

enemene 11 16Geschichten (ausdenken und) fotografieren

Ein medienpädagogisches Projekt
im Kindergarten Lüdingworth (DRK-Kreisverband Cuxhaven e. V.)
im Zuge einer Fortbildung des Blickwechsel e. V.

2c computer

(Computer-)Kunst im Kindergarten

Ein medienpädagogisches Projekt
im Kindergarten Fuldablick (DRK-Kreisverband Hann.Münden e. V.)
im Zuge einer Fortbildung des Blickwechsel e. V.

b 01 1Eine Ton-Dia-Show entsteht

Ein medienpädagogisches Projekt
im Kindergarten Sprakensehl (DRK-Kreisverband Gifhorn e. V.)
im Zuge einer Fortbildung des Blickwechsel e. V.

zvor der Linse!

auf der Suche nach dem Alphabet in der Umgebung...

ob mit dem Fotoapparat, dem Tablet oder Smartphone: jeder Buchstabe des Alphabets muss gefunden werden.

 

 

maus 03 01Fotografieren mit Kindern

Ein Fotoprojekt im Sprachheilkindergarten der Arbeiterwohlfahrt in Oldenburg
im Rahmen der berufsbegleitenden ErzieherInnenfortbildung
"Medienprojekte in Kindergarten und Hort" des Blickwechsel e.V.

IMG 2301Worauf beim Fotografieren geachtet werden sollte

Wieder viel geknipst und eigentlich ist keins der Fotos so geworden, wie man es sich erhofft hatte? Vieles lässt sich natürlich heutzutage digital nachbearbeiten. Aber ein paar Fehler lassen sich auch einfach vermeiden, wenn man beim Fotografieren auf ein paar Dinge achtet.

 

IMG 7581Projektplanung und -durchführung

Welche Ziele soll erreicht werden?
Welche Rahmenbedingungen sind gegeben?
Wie soll das Projekt ablaufen?
Was muss bedacht werden?

5 10 opt.Spielzeug vieleBastelanleitung

Daumenkinos sind kleine „Bücher", die Geschichten durch eine Abfolge von Bildern erzählen. Im Englischen werden sie „Flipbooks" genannt. Auf jede Seite wird ein Bild gemalt, das sich nur ganz wenig von dem jeweils vorigen Bild unterscheidet.

wichtel maltAnregungen und Bastelbögen zum Download

Kinder erleben hier, was optische Sinnestäuschung ist. Es macht ihnen Spaß, der Bilder-Bewegung auf die Spur zu kommen. Sie erproben, wie leicht sich unsere Augen täuschen lassen, verstehen ansatzweise, dass wir ohne die Langsamkeit unserer Augen Filme gar nicht sehen könnten und sie begreifen annähernd, dass Fernseh- und Kinofilme aus Einzelbildern bestehen und von Menschen für Menschen hergestellte "Illusionen" sind.

heldenleineMethode zum Einstieg

geeignet für Elternabende und Fortbildungen, um für die Bedeutung von Medienfiguren zu sensibilisieren.
regt an zu Offenheit im Umgang mit Medienvorlieben.

kann auch als Kinder-HeldInnenleine erstellt werden.

 

7 12 PC bildWas beim Aufbau des Computers zu beachten ist

Susanne Roboom
Auszug aus Eder / Orywal / Roboom (Hg.):
Pixel, Zoom & Mikrofon. Medienbildung in der Kita. Berlin 2008

 

jungs kameraBedingungen, Methoden, Beispiele und Ziele
medienpraktischer Arbeit mit Kindern

Text von Sabine Eder